Seitenanfang

Wenn das Leben stürmisch wird…“

eine Diagnose, eine schwere Krankheit, der Tod eines lieben Mitmenschen. Solche Momente machen sprachlos und erzeugen Angst: Man traut sich nicht, den doch so offensichtlichen „Elefanten im Raum“ anzusprechen. Jeder sieht ihn, doch keiner wagt, es auszusprechen. Wie befreiend ein ehrliches Wort in solchen Momenten sein kann und wie der christliche Glaube dann zu einem neuen Lebensraum werden kann, davon haben die Mitglieder des Hospizvereins im Wortgottesdienst am Samstag, 17.10.2020 hoffnungsvoll und mit Gefühl erzählt. Gerade ihre persönlichen Erfahrungen in der Begleitung Sterbender waren ermutigend – ein Zeugnis des Glaubens aus dem Leben heraus.

In der Zeit vom 09. – 12. Oktober 2020 erlebten mehr als 90 St.-Martinus-Messdienerinnen und Messdiener eine ganz besondere Herbstfreizeit. Unter dem Motto „Weltreise“ fand diese, aufgrund der Coronakrise nämlich in diesem Jahr im Heimatort Hagen a.T.W. und nicht wie gewohnt in einem Selbstverpflegerhaus rund um Osnabrück statt. Die Kinder und Gruppenleiter*innen wurden in sechs verschiedene Gruppen aufgeteilt mit denen sie unterschiedliche Spiele gespielt, eigenständige Filme gedreht und zusammen gegessen haben.

Wortgottesdienste mal anders!

Wie lebst du? Woran glaubst du? – Wie wir leben, wie wir unseren Alltag gestalten, nach welchen Prioritäten wir entscheiden, das sagt alles etwas darüber aus, was uns „heilig“ ist. Daher möchten wir uns an verschiedene Lebensräume in Hagen a.T.W. begeben und Lebensräumen begegnen, in denen Menschen ihr Leben leben. Kirchliche und nichtkirchliche Vereine, Gruppen und Verbände, aber auch Berufsgruppen und Stammtische werden sich eine Auszeit nehmen, uns ihr Leben und ihre Fragen vorstellen, diese mit dem Wort Gottes konfrontieren und deuten, und dann in einem Wortgottesdienst mit uns und vor Gott feiern.

Ich bin Hannah Debbrecht und ich mache seit September mein Freiwilliges Soziales Jahr im Martinusheim. In diesem Jahrwerde ich mich mit dem offenen Treff und den Kindern und Jugendlichen beschäftigen. Meistens bin ich im Jugendtreff oder Martinusheim zu finden. Außerdem begleite ich auch Aktionen und helfe ansonsten gerne wo ich kann. Ich bin 18 Jahre alt und selber Gruppenleiterin in Oesede, wo ich herkomme.

In den kommenden Ferien soll ein Ferienspaßprogramm stattfinden.

In der zweiten Herbstferienwoche gibt es für Kinder von 6 bis 12 Jahren die Möglichkeit an einer oder an mehreren Aktionen teilzunehmen.

Mit dieser Frage wurde am Samstag, 3. Oktober, das Projekt „Lebensräume – Glaubensräume“ der Pfarreiengemeinschaft St. Martinus und Mariä Himmelfahrt eröffnet. In einer Wort-Gottes-Feier wurden die Gottesdienstteilnehmer mit Orten konfrontiert, an denen sich dem Menschen Lebensfragen aufdrängen: Kirchen, Synagogen und Moscheen, aber auch Krankenzimmer, Friedhöfe oder der Jahresmarkt, an dem der graue Alltag mit einer Vision einer bunten Welt unterbrochen wird. Für Mose war ein solcher Offenbarungsort der brennende Dornbusch: Eigentlich ein normaler Ort – aber durch das Nicht-Verbrennen des Dornbuschs drängen sich dem Mose Fragen auf, die er neu beantworten muss...

Wir sind für Sie da!

Gaby Obermeyer

Pfarrsekretärin

Pfarrbüro St. Martinus
Martinistraße 17
49170 Hagen a.T.W.
Telefon: (05401) 84258-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beate Unnerstall

Pfarrsekretärin

Pfarrbüro Mariä Himmelfahrt
Kirchstraße 3
49170 Hagen a.T.W.
Telefon: (05405) 7173

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!