Seitenanfang

24.05.2020 - 7. Sonntag der Osterzeit - Nr. 20

Liebe Leserinnen und Leser!

„Das Gebet ist der Atem des Glaubens; es ist sein ureigener Ausdruck. Es ist gleichsam ein Schrei, der aus dem Herzen derer hervorgeht, die glauben und auf Gott vertrauen.“ Mit diesem Wort begann Papst Franziskus Anfang des Monats eine Katechesereihe über das Gebet. Wir alle wissen, wie wichtig der Atem zum Leben ist. Und dieses Wissen wurde in den letzten Wochen ja nochmals verstärkt in der Erfahrung, dass das Covid19Virus besonders die Lungen der betroffenen Personen angreift. Nur wenn wir atmen, können wir leben.

Die Tage zwischen Himmelfahrt und Pfingsten sind von dem Bild der im Obergemach auf dem Zion versammelten Apostel mit Maria geprägt, die dort einmütig im Gebet verharrten und auf die Herabkunft des Heiligen Geistes warteten (vgl. Apg 1, 14). Sie warteten, dass der in den Himmel heimgekehrte Christus sein Versprechen wahrmacht und ihnen seinen Geist, seinen Beistand und Anwalt sendet. Was dann ja an Pfingsten auch geschah. Wir wissen nicht, wie die Freundinnen und Freunde Jesu damals gebetet haben, aber wir wissen, dass sie es taten, und wir wissen, dass sie erhört wurden.

 

Heute sind wir Jesu Freundinnen und Freunde. Heute sind wir sicher mal herausgefordert in unserem Glauben und mal leben wir ihn ganz selbstverständlich. Ohne das Gebet geht es nicht. Ohne zu beten ist ein Leben aus dem Glauben nicht möglich, denn im Beten pflegen wir den Kontakt mit Gott, der uns auch heute mit seinem Geist begleitet und mit seiner Gegenwart beschenkt. Wenn wir ihm Raum geben. Die Tage vor Pfingsten laden uns ganz besonders ein, uns unseres Atmens als Glaubende einmal neu bewusst zu machen.

Ihren und euren Glauben stärkende Tage wünscht allen 
Pfarrer Hermann Hülsmann

 


 

Sonntag, 24.05.2020
10.30 Uhr Gottesdienst aus der Pfarrkirche St. Martinus in Hagen a.T.W.
https://www.youtube.com/watch?v=wKBIsm7Jw_Q

 

Hier gelangen Sie zu den letzten Gottesdienst-Übertragungen in unserer Pfarreiengemeinschaft:

https://www.eins.website/glauben-und-leben/filme-youtube-livestreams-video-uebertragungen

 


 

 


GOTTESDIENST FEIERN

Sankt Martinus Hagen

 

Mariä Himmelfahrt Gellenbeck

 



Samstag, 23.05.2020

08.00

Hl. Messe entfällt!

   

17.15

Beicht- und Gesprächsmöglichkeit (Pastor Jörg Ellinger)

16.45

Beicht- und Gesprächsmöglichkeit (Kaplan Michael Schockmann)

18.00

Vorabendmesse

17.30

Vorabendmesse



Sonntag, 24.05.2020 – 7. Sonntag der Osterzeit
L1:Apg 1,12-14 APs: Ps 27(26), 1.4.7-8; L2: 1 Petr 4,13-16; Ev: Joh 17,1-11a

08.00

Hl. Messe

10.00

Hochamt

09.45

Hl. Messe im Sankt-Anna-Stift nicht öffentlich

   

10.30

Hochamt

   

12.00

Taufe

   

18.00

Maiandacht Klause am Ellenberg

   



Montag, 25.05.2020

18.00

Hl. Messe in der St. Martinus Kirche

16.30

Stille Anbetung mit Vesper



Dienstag, 26.05.2020  Hl. Philipp Neri

08.00

Hl. Messe

19.00

Hl. Messe



Mittwoch, 27.05.2020

09.00

Hl. Messe

08.00

Frauengemeinschaftsmesse

   

18.30

Maiandacht an der Marienstele am Friedhof Gellenbeck
(Bitte beachten Sie hierzu die Hinweise weiter unten)



Donnerstag, 28.05.2020

07.00

Hl. Messe im Sankt-Anna-Stift

   

18.15

Eucharistische Anbetung

18.30

Rosenkranzgebet

19.00

Hl. Messe, anschl. Rosenkranz

19.00

Hl. Messe



Freitag, 29.05.2020  Hl. Papst Paul VI.

07.00

Hl. Messe im Sankt-Anna-Stift

09.00

Hl. Messe

08.00

Hl. Messe, anschl. Rosenkranz

   



Samstag, 30.05.2020

08.00

Hl. Messe

   

17.15

Beicht- und Gesprächsmöglichkeit (Pfarrer Hermann Hülsmann)

16.45

Beicht- und Gesprächsmöglichkeit (Pastor Jörg Ellinger)

18.00

Vigilmesse

17.30

Vigilmesse



Sonntag, 31.05.2020 – Pfingsten Hochfest
L1: Apg 2,1-11; L2: 1 Kor 12,13b-7.12-13; Ev: Joh 20,19-23

08.00

Hl. Messe

10.00

Hochamt

09.45

Hl. Messe im Sankt-Anna-Stift

   

10.30

Hochamt

   



Montag, 01.06.2020 – Pfingstmontag
L1 Apg 10,34-35.42-48a oder Ez 36,16-17a.18-28; L2: Eph 4,1b-6;
Ev: Joh 15,26-16,3.12-15

08.00

Hl. Messe

08.00

Hl. Messe





AUS DER PFARREIENGEMEINSCHAFT

Das Hochamt am Sonntag in der Martinuskirche wird live gestreamt auf unserer Homepage.

Von Gott heimgerufen

In Mariä Himmelfahrt verstarb Rudi Tobergte im Alter von 81 Jahren.
In St. Martinus verstarb Hermann Joseph Dillmann im Alter von 96 Jahren.

Herr gib den Verstorbenen die ewige Ruhe.

 

Das Sakrament der Taufe empfängt
in St. Martinus: Theo Dreier

 

 

 

MESSINTENTIONEN

Sankt Martinus Hagen (24.05. – 30.05.2020)

Samstag 23.05.: +Theodor Haurenherm
Sonntag: für die Pfarrgemeinde; LuV Grimmelsmann-Westenberg; JM + Klara Patt;

Dienstag: LuV Fam. Huster-Wiese;

Mittwoch: in bes. Meinung; LuV Fam. Höckerschmidt-Hasenpatt; + Anni Wellenbrock; + Hubert Grafe u. + Stefan u. + Ingrid Klein;

Donnerstag: + Alois Langenkamp; + Josef Langenkamp;

Freitag: + Bernhard Bücker;

Samstag: + Hildegard u. + Horst Fröhner; LuV Fam. Spreckelmeyer-Brockschmidt; + Bernhard Langenkamp;

 

Mariä Himmelfahrt Gellenbeck (24.05. – 30.05.2020)

Sonntag: für die Pfarrgemeinde; Johannes u. Änne Witte; 1. JM Maria Plogmann; LuV der Fam. Rudolf Engelmeyer; Maria u. Heinrich Völler; LuV der Fam. Sandkämper;

Montag: LuV der Fam. Josef Püning;

Dienstag: Anni Wellenbrock;

Donnerstag: Maria Obermeyer, Gassebrehe 25; Christoph Obermeyer; Hildegard Schmitz;

Samstag: Angela Herkenhoff; Hans Hestermeyer; Theo u. Ludger Altevogt;
LuV der Fam. Feld u. Hehmann;

 

 

 

EINLADUNGEN – HINWEISE – TERMINE

 

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion RENOVABIS 2020

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben,
vor wenigen Tagen konnten wir uns dankbar an das Ende des Zweiten Weltkriegs erinnern. Angesichts des enormen Ausmaßes an Leid und Zerstörung wurde uns erneut bewusst, welches Glück es bedeutet, in Frieden zu leben. Mit gutem Grund haben die weltkirchlichen Hilfswerke deshalb ihre Aktionen im laufenden Kirchenjahr unter das gemeinsame Motto „Frieden leben“ gestellt. Damit zeigen sie die Solidarität der Katholiken in Deutschland mit allen, die von Unfrieden betroffen sind.
Auch in Europa ist Frieden keine Selbstverständlichkeit. Viele Länder im Osten des Kontinents sind 30 Jahre nach dem Ende der kommunistischen Gewaltherrschaft innerlich zerrissen, mache auch äußerlich bedroht. Gewaltbelastete Vergangenheit und aktuelle Konflikte gefährden die Zukunft.
Aber es gibt auch Grund zur Hoffnung. Gerade die Kirche leistet wichtige Beiträge für Verständigung und eine friedliche Entwicklung. Mit dem Leitwort „Selig, die Frieden stiften (Mt 5,9) – Ost und West in gemeinsamer Verantwortung stellt Renovabis …..eine Kernbotschaft der Bergpredigt in den Mittelpunkt. Anhand von Beispielen aus der Ukraine wird aufgezeigt, welche Bemühungen die Kirchen und andere gesellschaftliche Akteure unternehmen, damit Frieden möglich wird.
Wir Bischöfe bitten Sie herzlich: Unterstützen Sie die Menschen in Mittel-, Südost- und Osteuropa durch Ihr Interesse, Ihr Gebet und eine großzügige Spende bei der Kollekte am Pfingstsonntag.
Mainz, den 04.03.2020                 

Für das Bistum Osnabrück
  + Dr. Franz-Josef Bode
  Bischof von Osnabrück

 




„Christi Himmelfahrt“

Kinderseite – nicht nur für Kinder!

Im Himmel gibt es viel Licht und Sonne. Dort ist es schön. „Dort wohnt Gott“, sagen die Leute. In alten Kirchen kannst du Bilder sehen, auf denen Jesus auf einer Wolke nach oben in den Himmel schwebt. Das hat mit dem Fest Christi Himmelfahrt zu tun. Wir feiern es 40 Tage nach Ostern. Damit meinen wir nicht, dass Jesus in die Wolken fliegt, sondern, dass er zurückkehrt zu seinem Vater, so lesen wir es in der Bibel:

Jesus führte sie hinaus in die Nähe des kleinen Dorfes Betanien.
Dort erhob er seine Hände und segnete sie. (nach Lukas 24)
Da wurde er vor ihren Augen emporgehoben,
und eine Wolke nahm ihn auf und entzog ihn ihren Blicken.
Während sie unverwandt ihm nach zum Himmel emporschauten,
standen plötzlich zwei Männer in weißen Gewändern bei ihnen und sagten:
Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr da und schaut zum Himmel empor?
Jesus, der von euch ging und in den Himmel aufgenommen wurde,
wird wiederkommen, wie ihr ihn habt zum Himmel hingehen sehen.

Er ist euch viel näher als ihr denkt!   

(nach Apostelgeschichte 1)                                     

                                                                                   

Ein Kinderlied von Ludger Edelkötter bringt es auf den Punkt,
was mit Himmel gemeint ist: „Weißt du, wo der Himmel ist, außen oder innen.
Eine Handbreit rechts und links. Du bist mitten drinnen.

https://www.youtube.com/watch?v=ONQKRa1a98c

Es gibt ihn also, den Himmel auf Erden, ganz nah und herrlich:
In einer Umarmung. Wenn jemand zu dir sagt: „Ich habe dich lieb.“
In einer Versöhnung, nach einem Streit. In einem Gebet.
Genauso nah ist auch der uns, an dessen „Himmelfahrt" wir heute denken:
Jesus Christus

Text: Kath. Kinderzeitschrift Regenbogen, www.kinder-regenbogen.at.
In: Pfarrbriefservice.de.

 


 

Pilgerreise ins Heilige Land 2020
Das Vorbereitungstreffen am 28.05.2020 entfällt. Es wird zu einem späteren Zeitpunkt dazu erneut eingeladen.

 

 

St. Martinus

Kollekte: Am letzten Sonntag spendeten Sie für die Aufgaben unserer Kirchengemeinde 130,84 Euro. Herzlichen Dank! Die heutige Kollekte ist bestimmt für die Wartung der Orgeltechnik und Pfingsten ist die Kollekte für Renovabis.

Betstunde für Priester und Ordensberufe
Die Betstunde  am Do, 04.06. um 16.00 Uhr findet in der St. Martinuskirche statt.

Prozession zum Ellenberg. 
Die Prozession zum Ellenberg findet nicht als Prozession statt, sondern wir treffen uns direkt dort an der Mutter Gottes am Ellenberg am So, 24.05. um 18.00 Uhr zur Maiandacht.

 

Mariä Himmelfahrt


Kollekte: Die Kollekte am 23./24.05. ist als Monatskollekte für die Finanzierung unserer Kirchenrenovierung bestimmt.

Maiandacht am 27.05.2020 um 18:30 Uhr
Der Wallfahrtsverein St. Marien Gellenbeck lädt ein: Wir treffen uns an der Marienfigur neben dem Parkplatz am Friedhof. Bitte bringen Sie Ihr eigenes Gotteslob und bei Bedarf eine eigene Sitzgelegenheit mit.

Himmel…..
An der Pinwand rechts neben der Marienkapelle können Aussagen/Bilder angeheftet werden mit der Überschrift:
„Himmel ist für mich ……“ oder „So stelle ich mir den Himmel vor“.

Und:

Ab dem 27. Mai gibt es in der Mariä Himmelfahrt-Kirche einen Heilig-Geist/Pfingstweg.
Rückfragen und weitere Infos zu diesen beiden Aktionen gibt es bei
Sr. Peregrina und Beate Vennemann

Was ist eigentlich mit dem Fürbittenkreuz?

Vieles fällt in dieser Zeit aus, vieles vermissen wir schmerzlich.
Manches wird jedoch auch neu geboren,
für manches haben wir jetzt Zeit,
über vieles denken wir neu nach.

So ist es doch wie Kohelet schon schrieb:
„ Alles hat seine Zeit“.

Aus der Not geboren stand das Fürbittenkreuz in den letzten Wochen in unserer Kirche. Eigentlich sollte es Ostern seine feierliche Stunde bekommen, schließlich ist das Kreuz für uns Christen doch DAS Symbol der Auferstehung, der Freude und Hoffnung. Wir mussten ganz anders Ostern feiern, als wir geplant und gehofft hatten, aber ich denke, dass das Kreuz umso mehr  seine große Stunde hatte und weiter hat.

In den letzten Wochen konnten man jeden Tag neue Zettel mit Fürbitten am Kreuz finden. Bitten von Kindern, Jugendlichen, Müttern, Vätern und Großeltern, - von Menschen die in dieser Zeit nach Hoffnung suchen, die ihre Angst, ihre Sorgen in die Hände von jemandem legen wollen dem sie vertrauen, der immer für uns da ist und seine Hand über uns hält.

Nun sind es so viele Zettel geworden, dass wir das Kreuz „leeren“ wollen. Die Zettel werden in ein Fürbittenbuch geklebt. So bekommt jede Bitte ihren verdienten Platz und geht nicht verloren. Ebenso werden die Anliegen ihren Platz in den Messen bekommen, die wir jetzt wieder in unserer Kirche feiern. Das Fürbittenbuch soll zudem in der Kirche ausgelegt werden. Wann dieses der Fall ist kann aktuell nicht gesagt werden (Hygienemaßname).

Das Kreuz wird weiterhin in unserer Kirche stehen, für all Eure Anliegen …allerdings an einem anderen Ort. Macht euch auf den Weg! Jede und jeder ist herzlich eingeladen in der Stille der Kirche anzukommen, inne zu halten und eine Bitte da zu lassen.

Alles hat seine Zeit und auch wenn wir jetzt eine verrückte, schwere und verwirrende Zeit haben, so ist es doch beruhigend zu wissen, dass da jemand ist, der uns hört.

Herzliche Einladung zum Innehalten!

Euer

Team „Kirche bewegt!

 

Kolping-Schuhaktion 2019/2020:
Ein Sammelergebnis, das sich sehen lassen kann!

Erneut hat das Ergebnis der Schuhaktion alle Erwartungen übertroffen: Mehrere hundert Kolpingsfamilien beteiligten sich und sammelten bzw. spendeten 183.550 Paar Schuhe. Was anfangs noch skeptisch beobachtet wurde, gehört heute zum festen Bestandteil des Jahresprogramms vieler Kolpingsfamilien. Viele Menschen beteiligen sich und geben gerne ihre Schuhe für diejenigen ab, die sich gar keine oder kein neues Paar leisten können. So sind im Sammeljahr 2019 (vom 1. März 2019 bis 28. Februar 2020) exakt 183.550 Paar Schuhe zusammengekommen. Damit steigt die Gesamtzahl auf 834.104 Paar Schuhe, die damit einer Wiederverwertung zugeführt werden konnten und Menschen glücklich machten. 2019 konnte damit das Kolpingwerk Deutschland der Internationalen Adolph-Kolping-Stiftung einen Betrag von 32.650,08 Euro zu stiften. Somit wurden seit Beginn dieser einmaligen Kampagne bereits über 228.000 Euro überwiesen, eine beachtliche Summe, auf die alle gemeinsam stolz sein können. Die Sammlung der Kolpingsfamilie Gellenbeck hat mit über 200 Paar Schuhen wieder zu diesem tollen Ergebnis beigetragen. Die nächste Aktion in der „Kirschengemeinde“ ist in diesem Jahr ab Anfang Dezember geplant. Weitere Infos bei den örtlichen Kolpingsfamilien oder Tel.-Mobil: 0175-8557245.

 

 


 

 

Die unabhängigen Ansprechpersonen für Opfer von sexueller und spiritueller Gewalt im Bistum Osnabrück sind unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Ansprechpersonen für Betroffene sexueller Gewalt:


Antonius Fahnemann
Telefon: 0800-7354120
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Irmgard Witschen-Hegge
Telefon: 0800-0738121
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ansprechpersonen für Betroffene spirituellen Missbrauchs:


Dr. Julie Kirchberg
Telefon: 0800-7354127
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ludger Pietruschka
Telefon: 0800-7354128
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Wer sich postalisch an eine der genannten Ansprechpersonen wenden möchte, erreicht die Adressaten über das Postfach 1380, 49003 Osnabrück.

Ansprechpartner in der Pfarreiengemeinschaft:


Marina Feld, Jugendpflegerin
Tel. 05405-809302
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Johanna Richter, Gemeindereferentin
Tel. 05401-8425812
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 


 

Hier finden Sie die vorherigen Pfarrbriefe:

https://www.eins.website/aktuelles/pfarrbrief

 


 

 

Mehr zur aktuellen Situation und dem Gemeindeleben in unserer Pfarreiengemeinschaft

Wir sind für Sie da!

Gaby Obermeyer

Pfarrsekretärin

Pfarrbüro St. Martinus
Martinistraße 17
49170 Hagen a.T.W.
Telefon: (05401) 84258-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beate Unnerstall

Pfarrsekretärin

Pfarrbüro Mariä Himmelfahrt
Kirchstraße 3
49170 Hagen a.T.W.
Telefon: (05405) 7173

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!